Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Raus aus dem Gefängnis

Uli Hoeneß auf Weihnachtsurlaub

München, 24.12.2014
Uli Hoeneß Urteil

Uli Hoeneß darf Weihnachten zu Hause feiern.

Fast sieben Monate nach Haftantritt hat Uli Hoeneß an Heiligabend seinen ersten Urlaub begonnen.

Uli Hoeneß'  Anwalt Tobias Pretsch von der Kanzlei Ufer-Knauer sowie ein Sprecher des bayerischen Justizministeriums bestätigten auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur, dass der 62-Jährige am Mittwochmorgen (24.12.) zum Weihnachtsurlaub die Justizvollzugsanstalt Landsberg verlassen durfte. Weitere Angaben machten beide nicht.

Hoeneß kam gegen 9:45 Uhr an Heiligabend im Auto zu Hause an. Am Steuer saß seine Frau. Erstmals seit Beginn der Haft darf der einstige Präsident des deutschen Fußball-Rekordmeisters FC Bayern damit wieder daheim übernachten. Wo er die freie Zeit wirklich verbringen wird, war aber nicht bekannt.

Wann muss Hoeneß wieder ins Gefängnis?

Hoeneß war am 2. Juni in Landsberg am Lech ins Gefängnis gegangen. Er war am 13. März wegen Steuerhinterziehung in zweistelliger Millionenhöhe zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Wie lange der Urlaub von Hoeneß dauert, wurde zunächst nicht bekannt. Mit dem Fall vertraute Juristen gingen allerdings davon aus, dass der Familienvater zumindest die Feiertage über Weihnachten daheim verbringen darf.  Ohnedies wird damit gerechnet, dass der demnächst 63-Jährige zu Jahresbeginn Freigänger wird. Hoeneß könnte das Gefängnis dann jeden Morgen verlassen und arbeiten gehen. Nur zum Schlafen müsste er wieder hinter Gitter.

Bayern-Präsident Karl Hopfner hatte schon Ende November gesagt, dass Hoeneß dann eine Aufgabe in der Nachwuchsabteilung des Vereins bekommen werde. "Es war sein eigener Wunsch, im Nachwuchsbereich zu arbeiten." Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge ergänzte am vergangenen Samstag im ZDF-"Sportstudio" über den einstigen Bayern-Präsidenten: «Ab Anfang Januar kommt er zum ersten Mal her, wird dann im Nachwuchs tätig sein."

Hafterleichterungen richten sich nach einem Vollzugsplan, den das Gefängnis für jeden Häftling erstellt. Im September bekam Hoeneß das erste Mal seit dem Verlust der Freiheit für einige Stunden Ausgang. Er traf sich mit seiner Familie. Bei einem weiteren Ausgang war er kurz zu Hause. Urlaub ist eine weitere Stufe von gelockerten Haftbedingungen, der Freigang die weitestgehende.

Gibt sich der Steuerhinterzieher reumütig und wird die Hälfte seiner Strafe zur Bewährung ausgesetzt, könnte Hoeneß im Frühjahr 2016 wieder ein freier Mann sein.

(dpa/aba)

comments powered by Disqus