Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Bischof Tebartz-van Elst

Strafverfahren gegen Geldauflage eingestellt

Limburg/Hamburg, 02.01.2014

Das Strafverfahren gegen Tebartz-van Elst wegen falscher eidesstattlicher Versicherung ist vom Tisch.

Für den umstrittenen Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst ist das Strafverfahren wegen falscher eidesstattlicher Versicherung komplett vom Tisch.

Es sei nach Zahlung der Auflage von 20.000 Euro bereits im Dezember endgültig eingestellt worden, berichtete ein Sprecher der Hamburger Justiz am Donnerstag (2.01.). Bis dahin galt das Verfahren als vorläufig eingestellt.

Falsche Angaben wegen Erste-Klasse-Flug

Die Staatsanwaltschaft hatte beim Amtsgericht Hamburg einen Strafbefehl gegen Tebartz-van Elst beantragt, weil er nach Auffassung der Ermittler im Zusammenhang mit einem Erste-Klasse-Flug nach Indien falsche Angaben gemacht hatte. Im November fiel die Entscheidung, den Fall gegen eine Geldauflage einzustellen.

Anzeigen wegen Kosten für Bischofssitz

Weiter unklar ist, wie die Limburger Staatsanwaltschaft Untreue-Vorwürfe gegen Tebartz-van Elst und weitere Mitglieder des Bistums einschätzt. Nach Bekanntwerden der auf mindestens 31 Millionen Euro explodierten Kosten für den neuen Bischofssitz waren mehrere Anzeigen eingegangen. Seitdem prüft die Justizbehörde, ob sie Ermittlungen einleitet. "Es gibt keinen neuen Stand", sagte ein Sprecher.

Bischofskommission untersucht Baukosten

Seit Oktober untersucht zudem eine Kommission der Deutschen Bischofskonferenz die Baukosten. Der Vorsitzende der Konferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, geht nach Angaben eines Sprechers weiterhin davon aus, dass der Bericht noch im Januar vorliegen werde. Tebartz-van Elst hat sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen, seitdem ihm der Papst im Oktober eine Auszeit verordnete. Das Bistum Limburg feierte ohne seinen Oberhirten Weihnachten und den Jahreswechsel.

Lest auch: Affäre um Limburger Bischof : Ämter verzeichnen hohen Anstieg der Austrittszahlen

Die Affäre um den Limburger Bischof Tebartz-van Elst zeigt erste Wirkung - Gläubige kehren der Kirche in Sch ...

 

(dpa/mgä)

comments powered by Disqus