Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Faden verloren

Michael Bay flüchtet von der Bühne

Las Vegas, 07.01.2014

Peinlicher Auftritt: Michael Bay flüchtet von der Bühne.

Regisseur Michael Bay ist bei der Präsentation eines neuen Fernsehers von Samsung wegen eines defekten Teleprompters von der Bühne geflüchtet.

Hollywood-Regisseur Michael Bay hat Mega-Blockbuster wie "Transformers" oder "Pearl Harbor" in Szene gesetzt, doch bei der Präsentation eines Fernsehers flüchtete er wegen eines defekten Teleprompters von der Bühne. Der 48-Jährige sollte am Montag (Ortszeit) auf der Elektronik-Messe CES in Las Vegas eigentlich nur erzählen, was er als Film-Profi an einem neuen TV-Gerät des südkoreanischen Herstellers Samsung mit einem riesigen gebogenen Bildschirm besonders gut findet. Doch der harmlose Auftritt geriet zum Debakel.

Bay verliert völlig den Faden

Bay fing an, seinen Text vorzulesen, noch bevor ein Manager des Unternehmens die entsprechende Frage vorgelesen hatte. Als dieser sie doch noch dazwischenschob, war der Teleprompter schon weitergeeilt und Bay verlor völlig den Faden. Nach wenigen gestammelten Satzfetzen murmelte der Regisseur "Entschuldigung" und floh von der Bühne. "Ich schätze mal, Live-Shows sind nicht mein Ding", gab er anschließend in einem Blogeintrag zu.

Das Video von dem peinlichen Auftritt sehen Sie hier.

(lhö/dpa)

comments powered by Disqus