Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Nach Graböffnung

Keine neuen Hinweise auf Peggys Leiche

Lichtenberg, 08.01.2014
Fall Peggy Knobloch

Die Suche nach der verschwundenen Peggy geht weiter.

Das Rätsel um das Verschwinden von Peggy aus Lichtenberg bleibt weiter ungeklärt. Die Öffnung eines Grabes brachte keine neuen Hinweise.

Das Rätsel um das Verschwinden von Peggy aus Lichtenberg bleibt weiter ungeklärt. Auch die Exhumierung einer Leiche auf dem Friedhof des Ortes brachte keine neuen Ergebnisse.

Reporterin Theresa Greim: "Es war am frühen Morgen, da fingen Arbeiter auf dem Friedhof Lichtenberg an zu graben. Sie hoben ein Grab aus, indem vor 13 Jahren eine Frau bestattet wurde, zwei Tage nach dem Verschwinden von Peggy. Die Staatsanwaltschaft wollte wissen, ob Peggy zusammen mit der 81-jährigen Frau beerdigt wurde. Der bayrische Oberstaatsanwalt sagt, dass könne er ausschließen."

Fall wird neue aufgerollt

Als Peggys Mörder war zwar 2004 der geistig behinderte Ulvi K. verurteilt worden, doch immer wieder wurden Zweifel an seiner Schuld laut. Seit 2012 ermittelt die Staatsanwaltschaft erneut, das Landgericht Bayreuth hat für April die Wiederaufnahme des Falls angeordnet.

(dpa / ste)

comments powered by Disqus