Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Bestechungsvorwurf

Nicolas Sarkozy im Gefängnis

Paris, 01.07.2014
Nikolas Sarkozy Carla Bruni 2011

Nicolas Sarkozy wurde wegen Bestechungsvorwürfen vorläufig verhaftet.

Der ehemalige französische Präsident Nicolas Sarkozy ist am Dienstag (01.07) in Paris in Polizeigewahrsam genommen worden.

In einer Affäre um angebliche Bestechung eines hochrangigen Richters ist der ehemalige französische Präsident Nicolas Sarkozy am Dienstag (01.07) in Polizeigewahrsam genommen worden.

Monatelang abgehört

Die Untersuchung gegen den 59-Jährigen werden von einer Antikorruptionsstelle geleitet. Im Rahmen der Ermittlungen war Sarkozy bereits zu Jahresbeginn monatelang abgehört worden. Er soll einen wichtigen französischem Richter einen Job als Regierungsberater in Monaco beschafft haben. Im Gegenzug könnte der Richter brisante Ermittlungserkenntnisse und Geheimnisse an Sarkozy weitergegeben haben.

Bis zu 24 Stunden in Haft

Sarkozy, der von 2007 bis 2012 Staatschef Frankreichs war, kann nun zunächst bis zu 24 Stunden festgesetzt werden. Es ist das erste Mal überhaupt, dass sich ein ehemaliger französischer Präsident in Polizeigewahrsam befindet.

Sarkozy in mehrere Skandale verstrickt

Im politischen Umfeld Sarkozys laufen unter anderem Verfahren wegen der möglicherweise illegalen Finanzierung seines Wahlkampfes. So wird ebenfalls ermittelt, ob der 59-Jährige bei seiner Präsidentschaftskanditatur 2007 vom libyschen Regime von Muammar al-Gaddafi unterstützt wurde. Um mehr Informationen über dieses Ermittlungsverfahren zu bekommen, soll er den Richter den lukrativen Posten in Monaco versprochen haben.

(dpa/san)

comments powered by Disqus