Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Gerichtsverfahren

Mordanklage gegen Oscar Pistorius

Pretoria, 03.03.2014
Oscar Pistorius

Pistorius steht wegen Mordverdachts vor Gericht.

Oscar Pistorius wird im Mordprozess gegen seine Freundin schwer belastet. Trotzdem plädiert der behinderte Sportler auf unschuldig.

Nach einigen Verzögerungen begann am Montagmorgen (03.03.) der spektakuläre Prozess gegen den Paralympics-Star Oscar Pistorius. Ein Aufgebot von Journalisten erwartete den 27-Jährigen am Morgen vor dem Gerichtssaal in Pretoria. Das Ereignis gilt als Jahrhundertprozess in Südafrika. Der Sportler soll am 14. Februar des letzten Jahres seine Freundin, das südafrikanische Model Reeva Steenkamp, in ihrem gemeinsamen Haus erschossen haben. Nachdem dem Gericht zunächst von einer Frau noch entlastendes Material übergeben werden sollte, begann der Prozess.

Schwere Vorwürfe belasten Paralympics-Star

Die erste Zeugin, die gegen Pistorius aussagte, ist eine Nachbarin. Sie habe sowohl Schreie als auch Hilferufe gehört, zudem sollen die Schüsse mit einem längeren Abstand gefallen sein. Pistorius dementiert die Vorwürfe, er habe sich nicht mit seiner Freundin gestritten und direkt hintereinander abgedrückt. Auch im Sinne der Anklage bezeichnet er sich als unschuldig und behauptet einen Einbrecher hinter der Tür, durch die er schoss, vermutet zu haben. Neben der Mordanklage werden Pistorius auch noch verschiedene Verstöße gegen das Waffengesetz vorgeworfen. Sowohl die Familie von Steenkamp als auch Angehörige des Angeklagten wohnten dem Prozess bei. Die Mutter des Opfers saß in der ersten Reihe, für sie ist es die erste Begegnung mit dem Angeklagten.

(dpa/ama)

comments powered by Disqus