Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Bei minus 30 Grad

Dreijähriger erfriert vor der Haustür

Toronto, 20.02.2015
RHH - Expired Image

Eine Überwachungskamera filmte, wie der Dreijährige nachts das Haus verließ.

Niemand bemerkte ihn, niemand sah den kleinen Elijah auf seinem Weg in die Kälte - außer einer Überwachungskamera. 

Ein Dreijähriger verließ mitten in der Nacht sein warmes Bettchen, und ging - nur mit T-Shirt, Pampers und Stiefeln bekleidet - bei gefühlten 30 Minusgraden am frühen Donnerstagmorgen (19.02) auf die Straße in Toronto. 

Erst sechs Stunden später fiel sein Fehlen auf, die Aufnahmen der Überwachungskamera zeigten, dass er das Wohnhaus alleine verlassen hatte. Die lokalen Medien berichteten vom Stand der Suche, die Stadt fieberte mit, bis ein Suchtrupp Elijahs Körper zwischen zwei Bungalows entdeckte. Doch alle Hoffnungen zerschlugen sich kurz darauf, alle Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos, berichtete der «Toronto Star». Die Stadt sei traurig, bestätigte auch Polizeichef Bill Blair.

(dpa/mgä)

comments powered by Disqus