Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Indien

Mann wollte Tochter lebendig begraben

Neu Delhi, 17.01.2015
Indien Flagge

In Indien wollte ein Mann seine Tochter lebendig begraben.

Im Nordosten Indiens ist ein Mann festgenommen worden, der versucht haben soll, seine Tochter lebend zu begraben.

Es ist eine unglaubliche Geschichte und beim Lesen laufen einem Schauer über den Rücken. Wie in einem Horrorfilm hat ein Mann in Indien jetzt versucht, seine 9-jährige Tochter bei lebendigem Leib zu begraben.

Nachbarn hätten ihn dabei beobachtet und die Polizei alarmiert, teilte ein Polizeisprecher am Samstag (17.01.) mit. Demnach soll der Mann im Dorf Putia im Bundesstaat Tripura seine neunjährige Tochter gefesselt, ihr den Mund zugeklebt und sie schon bis zum Hals vergraben haben, bevor die Polizei einschritt. Das Mädchen kam ins Krankenhaus.

Die Mutter des Mädchens war zum Tatzeitpunkt nicht zu Hause. Die Nachbarn erzählten, der Mann wollte keine Tochter haben. Mädchen gelten in vielen indischen Familien als eine Last und Söhne als Brotverdiener. Oft werden Föten abgetrieben, nur weil sie weiblich sind.

(dpa/aba)

comments powered by Disqus