Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wegen Terror-Drohungen

Pegida in Dresden abgesagt

Dresden, 18.01.2015
RHH - Expired Image

Die Pegida-Kundgebung für Montag (19.01.) wurde abgesagt.

Wegen Terrordrohungen hat das Anti-Islam-Bündnis Pegida seine Demonstration für Montag (19.01.) kurzfristig abgesagt.

Das Anti-Islam-Bündnis Pegida hat nach islamistischen Terrordrohungen seine für diesen Montag geplante Kundgebung in Dresden abgesagt.

Das teilte das Bündnis am Sonntag auf seiner Facebook-Seite mit. Zuvor hatte "Bild.de" über die Absage berichtet.

Anstatt der Kundgebung, die ab 18:30 Uhr in Dresden hätte stattfinden sollen, fordert nun das Bündnis sein Anhänger auf, eine Kerze und eine Landesflagge ins Fenster zu stellen, um, wie es dort steht, "ein zeichen für unsere Rechte zu setzen".

Die Absage der Pegida-Demonstration am Montag in Dresden geht auf konkrete Drohungen islamistischer Extremisten gegen Organisator Lutz Bachmann zurück. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur vom Sonntag gab es am Freitag entsprechende Hinweise ausländischer Geheimdienste an die deutschen Behörden.

Als mögliche Anschlagsziele ist neben Dresden auch der Berliner Hauptbahnhof genannt worden. Unterdessen hat die sächsische Hauptstadt jetzt jegliche Demonstartion in Dresden verboten.

(dpa/aba)

comments powered by Disqus