Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Das sind die Unterschiede zur Hetero-Ehe

Hier werden Homo-Paare noch diskriminiert

Hamburg, 29.05.2015
Schwules Paar

Schwule und lesbische Paare sind noch immer nicht heterosexuellen Paaren gleichgestellt.

Deutschland scheut sich vor einer kompletten Gleichstellung von Homo- und Hetero-Beziehungen. Seht hier im Überblick, wo es noch Defizite gibt.

Auch nach dem klaren irischen Votum für eine komplette Gleichstellung von Ehe und homosexueller Lebenspartnerschaft sieht die schwarz-rote Regierung keinen Anlass, diesem Weg zu folgen. "Lebenspartnerschaften nicht zu diskriminieren, das ist das klare Ziel der Bundesregierung. Eine Gleichsetzung mit der Ehe ist es nicht", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch (27.05.) vor der Bundespressekonferenz in Berlin. Es gebe Unterschiede zwischen Lebenspartnerschaft und Ehe, "begründet in den Traditionen, kulturellen und religiösen Grundlagen unseres Landes".

Seibert betonte, der nun im Kabinett verabschiedete Gesetzentwurf mit "gleichstellenden Regelungen" für homosexuelle Lebenspartnerschaften im Zivil- und Verfahrensrecht sei "ein wichtiger weiterer Baustein" gegen Diskriminierungen - "und darüber freut sich die Bundeskanzlerin".

Kein klares Statement

Schön, dass die Bundeskanzlerin sich freut, viele homosexuelle Paare bekommen wahrscheinlich nicht mal ein müdes Lächeln über die Lippen und fragen sich, warum Ihnen die Rechte der Heterosexuellen untersagt werden. Eine klare Aussagen gibt es dazu jedenfalls nicht, es wird um Erklärungen gerungen, gefeilscht, sich verquer ausgedrückt und dann hinter dem Wörtchen "Tradition" versteckt. Da können wir ja froh sein, dass Frauen mittlerweile in Deutschland wählen dürfen und mit dieser "Tradition" gebrochen wurde.

Hier wird noch diskriminiert

Wir haben für Euch einmal aufgelistet, in welchen Bereichen schwule und lesbische Paare noch nicht mit Hetero-Paaren gleichgestellt sind und wo es bereits eine gemeinsame Basis gibt.

- Hochzeit

Eine Hochzeit in einer katholischen Kirche ist nicht möglich, seit 2004 gibt es allerdings ein Bundesgesetz, um eine Partnerschaft auf dem Standesamt eintragen zu lassen.

Im August 2013 wurde eine homosexuelle Partnerschaft erstmals in einer evangelischen Kirche kirchenrechtlich bekundet.

+ Steuern Bei Erbschaft, Schenkung und BaföG sind Homo-Partnerschaften den Hetero-Paaren gleichgestellt. Das gilt auch bei der Grunderwerbssteuer, Vermögensbildung, Hinterbliebenenversorgung und beim steuerlichem Ehegattensplitting.
+ Versicherung Gleichgeschlechtliche Lebenspartner sind auch bei der Pflege- und Krankenversicherung mittlerweile gleichgestellt.
- Adoptionsrecht

Lesbische und schwule Paare dürfen juristisch immer noch kein Kind adoptieren und somit keine Familie mit Kind gründen. Allein die sogenannte Sukzessivadoption ist

seit 2014 möglich. Lesben und Schwulen ist es seitdem möglich, ein Kind mit zu adoptieren, wenn es von einem der beiden Partner

bereits adoptiert worden ist (z.B. aus einer früher bestehenden Hetero-Beziehung).

comments powered by Disqus