Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Rivalisierende Rockergruppen

Neun Tote bei Schießerei in Texas

Waco, 18.05.2015
RHH - Expired Image

Neun Tote gab es bei einer Schießerei zwischen rivalisierenden Rockerbanden in Waco.

Bei Kämpfen zwischen Mitgliedern mehrerer rivalisierender Rockergruppen sind im US-Staat Texas mindestens neun Menschen ums Leben gekommen.

Der Zeitung "Waco Tribune" zufolge wurden am Sonntag (17.05.) in der Stadt Waco außerdem mindestens 18 Menschen verletzt, unter anderem durch Schuss- und Stichwunden.  Nach Schilderungen des örtlichen TV-Senders KWTX eskalierte am Mittag (Ortszeit) vor einem Restaurant eine seit längerem schwelende Rivalität in brutale Gewalt. Angefangen habe es mit Faustkämpfen, dann seien Füße, Knüppel, Messer und schließlich Schusswaffen eingesetzt worden. Der unmittelbare Auslöser der Auseinandersetzung war zunächst unklar.

Polizei bereits in Alarmbereitschaft

Den Berichten zufolge war die Polizei seit Wochen alarmiert, besonders an Donnerstagabenden, an denen das Restaurant sogenannte "Biker Nights" abhält.  Die Rocker hätten den Parkplatz in eine Schießbahn verwandelt, hieß es bei KWTX. Mitglieder der Gruppen hätten aufeinander gefeuert, und auch herbeigeeilte Polizisten hätten geschossen, wurde ein Beamter zitiert. Das Geschehen sei absolut chaotisch gewesen.

Ein Augenzeuge gab an, er sei mit seiner Familie nach dem Mittagessen in einem gegenüberliegenden Restaurant auf dem Weg zu seinem geparkten Auto gewesen, als er Schüsse gehört habe. Verletzte seien vom Parkplatz getragen worden. Sie selbst hätten vor ihrem Pickup am Boden gekauert, "das war der einzige Schutz, den wir hatten".

(dpa/aba)

comments powered by Disqus