Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Suche nach 5-Jähriger aus Stendal

Internetseite für vermisste Inga online

Stendal, 13.05.2015
Vermisste Inga, Stendal

So sieht die kleine Inga aus.

Auf der Suche nach dem vermissten Mädchen Inga aus Sachsen-Anhalt hat die Polizei eine eigene Internetseite geschaltet.

Auf der Suche nach dem vermissten Mädchen Inga aus Sachsen-Anhalt hat die Polizei eine eigene Internetseite geschaltet. Auch auf elektronischen Anzeigentafeln an Bahnhöfen bittet sie um Hinweise. Zusammen mit der Initiative Vermisste Kinder listen die Ermittler unter  www.wo-ist-inga.de seit Dienstag alle Informationen zu der verschwundenen Fünfjährigen auf.

Alle Hebel in Bewegung setzen

Zudem würden bis Donnerstag über 297 digitale Infotafeln in 19 Großstädten Vermisstenanzeigen geschaltet, sagte ein Sprecher der Initiative Vermisste Kinder der Deutschen Presse-Agentur. «Wir haben
die Hoffnung, dass wir noch mehr Menschen erreichen und so an den entscheidenden Hinweis kommen." 

Die Ermittlungsgruppe zur Suche nach der Vermissten wird künftig vom obersten Kriminalisten der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord geführt. Der 53 Jahre alte Kriminaldirektor Holger Herrmann wurde nach Polizeiangaben mit der Leitung der derzeit 30-köpfigen Ermittlungsgruppe "Wald" betraut.

Das kleine Mädchen war am 2. Mai zu Besuch im abgelegenen Stendaler Ortsteil Wilhelmshof und wird seither vermisst. Eine umfangreiche Suche im riesigen angrenzenden Wald blieb erfolglos. Inzwischen befürchtet die Polizei ein Verbrechen. Mehrere hundert Hinweise aus allen Teilen Deutschlands seien inzwischen eingegangen, erklärte ein Polizeisprecher am Dienstag. Eine heiße Spur fehle bisher.

Google Maps:  Hier wurde das Mädchen zuletzt gesehen.

(dpa/aba)

comments powered by Disqus