Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Was ist das für 1 Kollege?

Dinge, die mich an meinen "erwachsenen" Kollegen wundern

Joshua Olberg ist genervt

Frisch und motiviert in der Arbeitswelt! Doch das ganze Selbstbewusstsein, welches man mitbringt... ist ziemlich schnell verloren. 

Als 19-jähriger Berufsanfänger wundert man sich manchmal doch sehr über seine „erwachsenen“ Arbeitskollegen…

Das Abitur ist in der Tasche und das Studium rückt immer näher. Es ist endlich mal etwas Zeit dafür, ein wenig Arbeitserfahrungen zu sammeln. Man fühlt sich mit 19 noch ziemlich frisch und ist froh darüber, eine neue Welt außerhalb der Schule und des Lernens zu entdecken. Die Erfahrung, die man in diesen jungen Jahren sammelt, ist nämlich unbezahlbar. Alles perfekt! 

Nachdem ich in einem Schuhladen, einem Eis-Café und an einer Garderobe bereits einiges kennengelernt habe, ist die letzte Station vor dem Studium mein Praktikum in der Online-Redaktion bei Radio Hamburg. All meine Arbeitserfahrungen unterscheiden sich sehr, doch eine Gemeinsamkeit haben sie alle: Immer diese alten Kollegen… und sie sind ALLE gleich. Doch die „erwachsenen“ Arbeitskollegen erstaunen mich schon etwas. 

Generationskonflikt

Zum Glück sieht man es meinem Gesicht nicht an, was ich über meine Kollegen denke, wenn sie miteinander ihre komischen Späßchen machen. Sonst wär ich nämlich schon lange vor der Tür. Seien es die Witze, die, nachdem man sie zum 20. Mal erzählt, nicht witziger werden, ihr Bedürfnis, eine "Raucherpause" machen zu müssen oder ihre totale Ablehnung gegenüber Sport – ich weiß, der menschliche Körper wird mit dem Alter nicht jünger, es ist aber eine relativ lustige Show, das "Geheule" mit anzusehen. Die Kollegen sind mindestens fünf Jahre älter – und verhalten sich absolut nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe.

Was ist das für 1 Humor?

Manchmal verwundert es mich schon, wenn im Büro über meiner Meinung nach pubertäre Videos gelacht wird. " Stoff und Schnaps" ist hierfür das beste Beispiel: Ein zweiminütiges Video, wo irgendwelche komischen Holländer irgendwelche Sex-Bewegungen machen oder ihre Finger in irgendwelche Löcher wie einen Autoauspuff stecken. Fand ich sowas nicht witzig, als ich 12 war? Würden meine Kollegen lachen, wenn ich ganz laut "Penis" im Büro rufe? So wie ich sie jetzt einschätze, wahrscheinlich schon. Merkwürdig. Ich dachte bisher immer, dass man sowas ab einem bestimmten Alter einfach nicht mehr witzig findet.

Was ich auch nicht verstehe, ist ihr dringendes Bedürfnis nach einer Zigarette. In meiner Generation ist rauchen einfach nicht mehr cool. Es ist ungesund, teuer und stinkt. Doch das scheint den „vernünftigen Erwachsenen“ irgendwie total egal zu sein. 

Sport ist Mord?

Ihre totale Ablehnung Sport gegenüber kommt mir auch merkwürdig vor – ich weiß, Training wird mit dem Alter nicht einfacher, aber so wie sie rumjammern, dass sie „unbedingt mal wieder Sport“ machen müssten, was „sooo anstrengend“ sei, kommen sie mir älter vor als sie tatsächlich sind.

Für meine Generation ist eine Mitgliedschaft bei McFit und Co. das Wichtigste. 365 Tage Massephase ist unser Motto. Wir pumpen, verbiegen Eisen und sind braun gebrannt, breit gebaut, 100 Kilo Hantelbank. Kleiner U-20 Insider ;-)

Während es für meine Generation dazugehört, sich schon früh Wissen zum Thema Sport anzueignen und gern Sport zu machen, scheint Sport für meine Kollegen eine schwer zu ertragene Last zu sein. "Was?! Nur 30 Sekunden Pause nach meinen 20 Kniebeugen?? Das schaff ich nicht!!"

Erwachsen und trotzdem cool?

Bei der Arbeit sehe ich 30- und 40-Jährige in trendigen Sneakers, Röhrenjeans und übergroßen Oberteilen- also im GENAU gleichen Outfit wie die Leute in meinem Alter. Man muss schon genau ins Gesicht schauen, um die kleinen Unterschiede („auch Fältchen“ genannt) zwischen uns zu erkennen. Merkwürdig, meine Lehrer, die genauso alt waren, waren definitiv uncool und sahen auch so aus.

Wie werde ich sein, wenn ich erwachsen bin?

Da frage ich mich selbst: „Ist erwachsen werden vielleicht doch gar nicht so ätzend, wie ich es mir immer vorgestellt habe? Muss man gar keine Socken in Sandalen tragen und zum Lachen in den Keller gehen? Wie werde ich sein, wenn ich erwachsen bin? Werde ich mich auch viel jünger fühlen als ich bin?“ Naja, ich werde es sehen – gegen das älter werden ist schließlich kein Kraut gewachsen.

 

(jol)

comments powered by Disqus