Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Beziehungs-Terror

8 nervige Pärchen, die wir alle kennen

Pärchen, anstrengend, nervig

Einige Pärchen rauben einem den letzten Nerv.

Es gibt sie in jedem Freundeskreis. Anstrengende Pärchen, die aus einem netten Abend mit Freunden die Hölle auf Erden machen. 

Nervige Pärchen gibt es viele und wir kennen sie alle. Es spielt keine Rolle, ob sie frisch verliebt sind oder schon ewig zusammen. Einige existieren nur noch zu zweit, andere streiten bei jeder Gelegenheit. Mit ihrem Verhalten schaffen sie es spielend, die schönsten Feiern zu sprengen.

Starke Nerven sind gefragt

Ein Besuch bei ihnen kann zur Geduldsprobe werden und wenn sie spontan auftauchen, hilft es nur, wenn man so tut, als wäre man gerade nicht zu Hause. Hier sind die acht nervigsten Arten von Pärchen, die jeder kennt. 

Beziehungs-Terror

8 nervige Pärchen, die jeder kennt

  • Die On-/Offs

    Ihre Beziehung ist ein einziges Drama. Einmal in der Woche trennen sie sich und das Geschrei ist groß. Wie konnte das nur passieren? Natürlich ist dann immer der andere Schuld. Dann ist es selbstverständlich, dass wir uns das Rumgenöle anhören. Freunde sind halt dafür da. Am nächsten Tag ist dann alles wieder im Lot und sie tun so, als wäre nie etwas passiert. Bis zur nächsten Trennung eine Woche später. 

  • Die frisch Verliebten

    Der Horror bei jedem Besuch. Sie kleben förmlich an einander und es ist nahezu unmöglich, ein normales Gespräch mit ihnen zu führen. Während die Liebenden sich gegenseitig das Gesicht ABLECKEN, sitzen wir dann peinlich berührt daneben und warten darauf, dass sie sich von einander lösen können. Meistens vergeblich. 

  • Die mit dem Kind

    Eigentlich sind sie gar nicht so schlimm. Für Leute ohne Kinder aber schon. Man ist noch nicht ganz durch die Tür gekommen, da hat man schon den vollgesabberten Wurm auf dem Arm, der dann ganz sicher anfängt, um sein Leben zu schreien. Das ist aber noch nicht genug. Natürlich drehen sich auch alle Gesprächsthemen hier nur um den Nachwuchs.

  • Die mit der Langzeit-Beziehung

    Sie sind schon eine Ewigkeit zusammen. Man hat fast das Gefühl, dass nur die Gewohnheit sie zusammenschweißt. Meistens leben sie nebeneinander her und streiten sich dann ab und zu ein bisschen. Wenn man dann dazwischen gerät, wird es so richtig unangenehm. Auch auf Partys schaffen sie es regelmäßig, sich zu streiten und sorgen so für richtig gute Stimmung. 

  • Die Kurzgetrennten

    Es kann sehr nett sein, mal Freunde zu treffen, ohne dass die Partner dabei sind. Die Kurzgetrennten gehören jedoch zu den Artverwandten der Frischverliebten. Es gibt bei ihnen also kein anderes Thema als den Freund oder die Freundin. Selbst wenn man versucht, das Thema zu wechseln, stehen die Chancen schlecht. Also sind wir gezwungen, jedes unwichtige Detail über den anderen zu erfahren und hoffen einfach nur, dass das Treffen schnell vorüber geht. 

  • Die mit den Kosenamen

    Für sie funktioniert die Beziehung nur, wenn sie allen Umstehenden demonstrativ aufzwingen können, wie sehr sie sich lieben. So sitzt man dann zwischen Schatzi, Pupsi, Mausi und Bärchen und versucht, den eigenen Würgereiz zu unterdrücken.  

  • Die Streitenden

    Warum sie zusammen sind, weiß niemand so genau. Sie tun nichts anderes, als sich gegenseitig das Leben zur Hölle zu machen. Ob zu Hause oder in Gesellschaft spielt dabei keine Rolle. Sogar vor den eigenen Freunden machen sie sich gegenseitig schlecht. Das ist nicht nur anstrengend, sondern auch äußerst unangenehm. 

  • Das "WIR"

    Sie sind das Schlimmste, was sich aus einem Pärchen entwickeln kann. Keiner von ihnen unternimmt etwas alleine. Alles wird zusammen entschieden. Sie tragen sogar die gleichen Jacken und sind auch sonst meistens im Partnerlook unterwegs. Wenn einen guten Freund oder eine guten Freundin dieses Schicksal trifft, dann fühlt es sich an, als wäre ein Angehöriger gestorben, weil man ihn/sie nie wieder allein zu Gesicht bekommt. 

comments powered by Disqus