Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Überfall in Sittensen

Täter stellen sich

Die mutmaßlichen Täter vom Überfall in Sittensen haben sich der Polizei gestellt.

Sittensen - Die mutmaßlichen Räuber von Sittensen, die am Montagabend einen 77-jährigen Rentner auf seinem Anwesen am Appeler Weg überfallen hatten, haben sich der Polizei gestellt. Offensichtlich hielten die Tatverdächtigen dem erheblichen Fahndungsdruck und der Berichterstattung in den Medien nicht mehr stand.

Die ersten drei Tatverdächtigen stellten sich um 14 Uhr bei der Polizei in Neumünster. Um 15.30 Uhr erschien auch der letzte der gesuchten Täter mit seinem Anwalt bei der Polizei und stellte sich.
Auch die Herkunft des Täterfahrzeugs konnte geklärt werden. Alle vier Tatverdächtigen sind der Polizei bereits erheblich bekannt. Die mutmaßlichen Täter wurden vorläufig festgenommen und befinden sich
in Polizeigewahrsam.

Was war passiert?

Nur wenige Tage nach dem tödlichen Überfall auf ein Ehepaar in Oldendorf im Kreis Stade hat am Montagabend (13.12.2010) eine 5-köpfige Bande einen Überfall begangen, dieses Mal auf einen 77-Jährigen in Sittensen und wieder hat es einen Toten gegeben. Ein 16-jähriger Täter war während der Tat von dem Rentner erschossen worden.

Inzwischen liegt das Obduktionsergebnis vor: Der 77-Jährige hat den 16-jährigen mit einem Schuss in den Rücken getötet. Nun muss geklärt werden, ob der Mann aus Notwehr gehandelt hat.