Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Serienmörder aus Harburg

Fall weitet sich aus

Im Fall Dennis kommen jetzt immer mehr erschreckende Details ans Licht.

Hamburg - Der vor einer Woche im Harburger Stadtteil Wilstorf festgenommene Kindermörder Martin N. hat vor seiner Festnahme auf einen 9-jährigen Jungen aus Berlin gewartet, der bei ihm übernachten sollte. Die Polizei hat angeblich über mitgehörte Telefonate erfahren, dass dem 40-jährigen der Junge aus der Berliner Pädophilen-Szene gebracht werden soll.

Unklar ist, woher der Junge stammt oder ob möglicherweise sogar die Eltern beteiligt sind. Die Polizei hat Martin N. zuvor offenbar wochenlang observiert.

Die Ermittler bestätigen unterdessen, dass der Pädagoge bereits vor drei Jahren eine freiwillige Speichelprobe verweigert hat. Er stand im Visier der Ermittler, ist aber einer Vorladung nicht nachgekommen, sagt Wilhelm Möllers von Hamburger Staatsanwaltschaft und fügt hinzu, dass die Voraussetzungen für eine zwangsweise Speichelprobe nicht vorgelegen haben.

Drei Morde hat Martin N. bisher gestanden, welche Verbrechen möglicherweise noch auf sein Konto gehen, ist weiter unklar.

Mehr dazu - lesen Sie auch

Das Bild eines Monsters: Schockierende Details