Radio Hamburg

Gemeinsamer Selbstmord

Polizei sucht nach Hinweisen

Selbstmord Teenager in Holdorf

In einem Waldstück wurden die Leichen der jungen Frauen am Montag gefunden.

Nachdem sich drei 16- bis 19-Jährige gemeinsam in einem Wald in Niedersachsen umgebracht haben, sucht die Polizei nach weiteren Hinweisen.

Holdorf/Cloppenburg - Nach dem gemeinsamen Selbstmord dreier Teenager im Landkreis Vechta setzen die Ermittler auf Hinweise in den Computern der Mädchen. Sie erhoffen sich von der Auswertung der Festplatten und Handys der drei jungen Frauen Hinweise auf die Motive. Dazu seien die Geräte beschlagnahmt worden, hatte Staatsanwältin Kathrin Schmelzer am Dienstag in Cloppenburg gesagt.

Außerdem sollen die Leichen der Frauen im Alter von 16, 18 und 19 Jahren am Mittwoch (17.08.) obduziert werden. Dann soll auch der Todeszeitpunkt näher eingegrenzt werden können.

Die Polizei hatte die drei jungen Frauen am Montagabend tot in einem Wald am Rande der Gemeinde Holdorf gefunden. Sie lagen in einem Zelt und hatten sich nach ersten Erkenntnissen mit Kohlenmonoxid vergiftet. Die Beamten hatten ursprünglich nach der 19-Jährigen gesucht, die aus einer betreuten Wohneinrichtung in Jena (Thüringen) verschwunden war. Die Ortung ihres Handys hatte die Beamten zu dem Waldstück geführt. In der Wohnung der 19-Jährigen war ein
Abschiedsbrief gefunden worden. Abschiedsbriefe der beiden anderen Teenager fanden Polizisten neben dem Zelt.