Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hausdurchsuchungen im Norden

Terrorverdächtiger festgenommen

Polizei

Nach der Festnahme eines mutmaßlichen Terroristen in Bochum hat die Polizei mehrere Wohnungen und Ladenlokale im Norden durchsucht.

Karlsruhe/Hamburg - Im Zuge der Festnahme eines mutmaßlichen islamistischen Terroristen in Bochum hat die Polizei am Donnerstag auch Wohnungen und Ladenlokale im Norden durchsucht. Insgesamt wurden 18 Gebäude in Hamburg, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen überprüft.

Der 27 Jahre alte Verdächtige soll Mitglied der sogenannten Düsseldorfer Zelle sein, die der Terrororganisation Al-Kaida zugerechnet wird. Bislang gebe es aber keine Hinweise auf konkrete Anschlagsvorbereitungen oder Anschlagsziele, teilte die Bundesanwaltschaft am Donnerstag mit.

Drei mutmaßliche Terroristen der «Düsseldorfer Zelle» waren bereits Ende April festgenommen worden. Sie sollen einen Bombenanschlag geplant haben. Es habe Hinweise gegeben, dass der 27-Jährige die Terrorpläne fortsetzen wollte, sagte ein Sprecher der Bundesanwaltschaft. Er soll sich gefälschte Papiere beschafft und unter falschem Namen mehrere Wohnungen im Ruhrgebiet für die Vorbereitung eines Attentats angemietet haben. Bislang seien aber weder Sprengstoff noch Waffen gefunden worden.

(dpa)