Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Atomkraftwerk

Brokdorf geht später ans Netz

AKW Brokdorf

Das Atomkraftwerk in Brokdorf soll erst in zehn Jahren ausgeschaltet werden.

Das Atomkraftwerk Brokdorf wird später als geplant wieder hochgefahren.

Brokdorf - Eigentlich sollte das Atomkraftwerk Brokdorf noch am Dienstag (19.07.11) wieder hochgefahren werden. Die Atomaufsicht hat bislang aber noch kein grünes Licht gegeben. Die fünfwöchigen Revisionsarbeiten sind beendet. 44 von 133 Brennstäben mussten ausgetauscht werden. Betreiber E.ON soll jetzt aber weitere Prüfungsunterlagen vorlegen, so das Justizministerium in Kiel. Prüfung und Instandhaltung des Atomkraftwerks dauern bereits zwei Wochen länger als geplant. Brokdorf soll noch bis 2021 Strom liefern.

Brunsbüttel und Krümmel, die beiden anderen Kernkraftwerke hier bei uns im Norden, sind seit vier Jahren fast durchgängig vom Netz.

Nach dem Willen der Bundesregierung sollen die beiden Meiler überhaupt keinen Strom mehr erzeugen, sondern stillgelegt werden.