Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Atomkraftgegner

Demonstration in Brokdorf

Rund 200 Atomkraftgegner haben sich Samstag (18.06.2011) zu einer Demonstration vor dem Kraftwerk Brokdorf versammelt.

Brokdorf - Mit einer Sitzblockade sperrten die Demonstranten die beiden Tore des AKW Brokdorf ab. Sie wollen mit friedlichen Aktionen für ein Aus sämtlicher Atommeiler in Deutschland kämpfen. Die Demonstranten gingen trotz des Ausstiegsbeschlusses der Bundesregierung auf die Straße, um ein sofortiges Ende der Atomenergie zu fordern, sagte Luise Neumann-Cosel, Sprecherin der Aktionsgemeinschaft "x-tausendmal quer". Katastrophen wie in Harrisburg, Tschernobyl oder Fukushima dürften sich nicht wiederholen.

Der Demonstrationszug startete am Morgen von einem Zeltlager aus. Die Organisatoren hatten trotz des regnerischen Wetters eine größere Teilnehmerzahl erwartet. Die Polizei hatte entsprechend vorgesorgt. Insgesamt seien tausend Beamte rund um die Uhr im Schichtdienst im Einsatz, sagte ein Polizeisprecher.

Das Kraftwerk ist derzeit wegen der jährlichen Revision abgeschaltet.