Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Tragischer Unfall in Stade

Schüler-Praktikant verletzt

RHH - Expired Image

In Stade ist ein 14-jähriger Schülerpraktikant lebensgefährlich verletzt worden.

In Stade ist ein 14-jähriger Schülerpraktikant lebensgefährlich verletzt worden.

Stade - Tragischer Unfall in einer Autowerkstatt in Stade: Ein 14-jähriger Schülerpraktikant ist dort am Montagmorgen bei einer Explosion lebensgefährlich verletzt worden. Nach den bisherigen Ermittlungen sollen Mechaniker den Benzintank eines Autos ausgebaut haben. Dabei muss sich dann ein explosives Benzin-Luft-Gemisch gebildet haben, das sich entzündet hat.

Schüler war in der Toilette

Direkt gegenüber der Autowerkstatt hat der Teamleiter des Max-Bahr-Baumarktes das Unglück am miterlebt. Er beschreibt, wie zwei Kollegen versucht haben, zu helfen: „Der eine ist hereingestürmt, meinte, vor Rauch konnte er aber nichts sehen und keiner Person helfen. Der andere Mitarbeiter konnte anhand der Geräusche, die er gehört hat, den Schüler-Praktikanten aus der Toilette retten. Dazu hat er die Tür aufgebrochen und den 14-Jährigen herausgeholt.“
Der Schüler liegt im Unfallkrankenhaus Boberg, ein weiterer Mitarbeiter der Autowerkstadt ist ebenfalls verletzt, schwebt aber nicht in Lebensgefahr.