Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Polizei ermittelt wegen Totschlags

Ersticktes Neugeborenes entdeckt

Polizei

Gegen die Mutter wird wegen Totschlags ermittelt.

In einer Uelzener Wohnung hat die Polizei ein ersticktes Neugeborenes entdeckt.

Uelzen - In einer Wohnung in Uelzen hat die Polizei ein ersticktes Neugeborenes entdeckt. Die Beamten wurden von einem Arzt alarmiert, der eine 20-jährige Frau wegen starker Blutungen behandelt hatte. Der Mediziner erkannte, dass die Frau kurz zuvor ein Baby zur Welt gebracht hatte. Als sie das aber abstritt, alarmierte der Arzt die Behörden.

Der Fall ereignete sich bereits vor drei Wochen, wie die Staatsanwaltschaft Lüneburg am Dienstag (29.11.) mitteilte. Die Gerichtsmediziner hätten festgestellt, dass das kleine Mädchen nach der Geburt erstickt wurde. Der genaue Todeszeitpunkt habe sich aber nicht mehr feststellen lassen.

Gegen die Mutter wird jetzt wegen Totschlags ermittelt.