Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zeugenfahndung erfolgreich

Tödlicher Verkehrsunfall in Stade

Fahndungsfoto Stade Unfall

Mit diesem Foto hatte die Polizei nach einem wichtigen Unfallzeugen gefahndet, der sich jetzt bei den Ermittlern gemeldet hat.

Die Polizei Stade fahndet mit einem Foto nach einem Zeugen, der durch seine Angaben entscheidend zur weiteren Aufklärung des Unfallherganges beitragen könnte.

Am Sonntag, 02.10.2011 ereignete sich im Landkreis Stade auf der Bundesstraße 74, in der Nähe von Hagenah ein Verkehrsunfall, bei dem ein bisher unbekannter Autofahrer beim Überholen den Pkw eines älteren Ehepaares aus dem Bereich Stade abdrängte. Der Wagen kam dadurch von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Das Verursacherfahrzeug entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Das Rentnerehepaar wurde durch den Unfall in dem verunglückten Ford getötet.

Zwischenzeitlich konnte durch die Ermittlungsgruppe "Hagenah" ein 29-jähriger Audifahrer aus Schortens als mutmaßlicher Unfallverursacher ermittelt werden. Derzeit laufen die Ermittlungen noch auf vollen Touren, die Beamtinnen und Beamten suchen immer noch nach einem dunklen BMW, der zur Unfallzeit in Richtung Bremervörde unterwegs gewesen sein könnte.

Die Ermittlungsgruppe "Hagenah" hatte am Wochenende mit einem Fahndungsfoto nach einem wichtigen Zeugen zum Verkehrsunfall gesucht. Aufgrund der umfangreichen Berichterstattung hat sich der 32-jährige Mann aus Heinbokel nun bei der Polizei gemeldet. Ob er den Ermittlern allerdings bei der Aufklärung des genauen Unfallherganges behilflich sein kann, steht derzeit noch nicht fest.