Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Bahnstrecke Buxtehude-Horneburg

Deutsche Bahn entschuldigt sich

Buxtehude/Horneburg, 02.08.2012
Metronom Zug

Lärm, Stau und blankliegende Nerven auf und an der Bahnstrecke Buxtehude-Horneburg. Jetzt entschädigt die Deutsche Bahn für die Bauarbeiten. (Symbolfoto)

Lärm, Stau und blankliegende Nerven auf und an der Bahnstrecke Buxtehude-Horneburg. Jetzt entschädigt die Deutsche Bahn für die Bauarbeiten.

Blinkende Warnlampen, ohrenbetäubendes Piepen, quietschende Bahnen und das noch bis Oktober. Die Anwohner und Passagiere der Bahnstrecke Buxtehude-Horneburg (dort fährt der Metronom und die S3) machen seit Tagen ihrem Unmut Luft, dass die Bauarbeiten einfach nervig sind. Nachdem sich die Deutsche Bahn hier bei uns in der Sendung daraufhin bei den Anwohnern zwischen Buxtehude und Horneburg entschuldigt hat, gibt es jetzt noch eine Entschädigung für die unangekündigte Belästigung durch Bauarbeiten. 

 Entschuldigung mit Kaffee und Kuchen

 Am Bahnhof Horneburg hat die Bahn ein Zelt aufgebaut, in dem sich die genervten Bahnstrecken-Anwohner Kaffee, Brötchen, Erfrischungsgetränke oder Fleisch vom Grill holen. Die Anwohner freut's, auch wenn es nichts am Lärm ändert, aber manchmal muss man eben die Zähne zusammen beißen - und dann natürlich lieber in Brötchen und Kuchen.

Insgesamt wird mit kurzen Unterbrechungen noch bis Ende Oktober auf der Strecke zwischen Buxtehude und Horneburg gebaut. Lesen Sie hier, wie der Metronom und die S3 genau während den Bauarbeiten fahren.

(aba)