Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Brand in Landmaschinenhandel

Gesundheitsgefährdende Rauchgase

Gummistiefelbrand Heeslingen Rettungswagen Feuerwehr

Etliche Rettungskräfte waren notwendig, um die 50 Menschen medizinisch zu versorgen.

Brennende Gummistiefel hatten zur Folge, dass 50 Menschen ins Krankenhaus gebracht werden mussten.

Heeslingen/Rotenburg - Eine Kiste mit brennenden Gummistiefeln hat am Donnerstagabend 50 Menschen mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus gebracht. Wie die Polizei am frühen Freitagmorgen mitteilte, brach in einem Landmaschinenhandel in Heeslingen (Kreis Rotenburg) zunächst ein Feuer in einer Kiste mit Gummistiefeln aus. «Es hat nicht furchtbar gebrannt, aber furchtbar geraucht», sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur dpa. Der Brand sei beim Eintreffen der Feuerwehr bereits fast durch die Sprinkleranlage der Firma gelöscht gewesen.

Gesundheitsgefährdende Rauchgase

Die entflammten Gummistiefel hätten aber nicht nur sehr gestunken, sondern vor allem gesundheitsgefährdende Rauchgase entwickelt. 50 Mitarbeiter kamen in umliegende Krankenhäuser, weitere wurden vor Ort versorgt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf 200 000 Euro - er entstand überwiegend durch Löscharbeiten der Feuerwehr.

(dpa)