Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Leichenfund am Golfplatz

Tote identifiziert

Polizei

Polizei und Staatsanwaltschaft gehen von einem Gewaltverbrechen aus.

Bei der Frauenleiche, die am Freitag (13.01.) in Trittau gefunden worden war, handelt es sich vermutlich um die 18-jährige Arzu Ö. aus Detmold.

Detmold - Die wegen einer unerwünschten Liebesbeziehung vermutlich von ihren Geschwistern verschleppte Arzu Ö. ist wahrscheinlich Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Polizei und Staatsanwaltschaft in Detmold gehen davon aus, dass es sich bei einer am Freitag in Schleswig-Holstein gefundenen Frauenleiche um die 18-Jährige Kurdin Arzu Ö. aus Detmold handelt. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Samstag mit. Die Frau sei eines gewaltsamen Todes gestorben. Darauf deuteten das Obduktionsergebnis und weitere Ermittlungsergebnisse hin.

Seit zweieinhalb Monaten verschwunden

Arzu Ö. war vor zweieinhalb Monaten verschleppt worden. Tatverdächtig sind ihre fünf Geschwister, die wenig später in Untersuchungshaft kamen, zu den Vorwürfen jedoch bislang schwiegen.

Geschwister in Untersuchungshaft

Die Geschwister sollen Arzu am 1. November aus der Wohnung ihres Freundes in Detmold verschleppt haben. Sie sitzen alle in Haft. Die Familie jesidischen Glaubens missbilligte die Beziehung der Tochter zu dem Andersgläubigen. Die Geschwister, vier Brüder und eine Schwester, haben bislang Angaben zum Verbleib ihrer Schwester verweigert. Nach Angaben der Polizeidirektion Lübeck ergaben die bisherigen Ermittlungen, dass die 18-Jährige nicht am Fundort getötet wurde.

Leichenfund am Golfplatz

Am Freitagmorgen hatte ein Angestellter eines Golfplatzes in Großensee (Kreis Stormarn) in einem Gebüsch zwischen Golfplatz und einem benachbarten Wirtschaftsweg die Leiche entdeckt. (dpa)