Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Maskenmann-Prozess

Martin N. wieder vor Gericht

Marin N. vor Gericht Stade 10.10.2011

Martin N. vor dem Gericht in Stade, Oktober 2010.

Serienvergewaltiger Martin N. steht wieder vor Gericht. Im Laufe des Prozess wurden Protokolle aus einem Pädophilen-Chat verlesen.

Celle - Im Prozess gegen den Kindermörder und Serienvergewaltiger Martin N. hat das Oberlandesgericht in Celle Auszüge aus Chat-Protokollen verlesen.

4.500 Beiträge in Pädophilen-Foren

Der als «Maskenmann» bekannte Angeklagte soll unter verschiedenen Pseudonymen rund 4.500 Beiträge auf einer Pädophilen-Internetseite verfasst haben. Dort soll sich der 41-Jährige zwischen 2000 und 2011 unter anderem zu sexuellen Fantasien geäußert und bekannte Gedichte obszön umgeschrieben haben.

Kommentar vom Gutachter

Der Gutachter wird sich am heutigen Prozesstag möglicherweise zur Schuldfähigkeit Martin N.s äußern. Von seiner Einschätzung könnte abhängen, ob das Gericht Sicherungsverwahrung verhängt. Die Kammer verhandelt normalerweise in Stade, ist jedoch wegen Raummangels für diesen Prozesstag nach Celle ausgewichen.