Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Unglück am Kap Arkona

Leiche von Katharina gefunden

Kreidefelsen Insel Rügen

Auf Rügen wurde am Dienstag eine Mädchenleiche angespült.

Einen Monat nach dem Verschwinden von Katharina ist eine Mädchenleiche auf Rügen angespült worden. Der Bürgermeister der Gemeinde Putgarden soll das Mädchen erkannt haben.

Sassnitz - Gut einen Monat nach dem Felssturz am Kap Arkona ist das Schicksal der 10-jährigen Katharina offenbar geklärt.

In der Nähe der Unglücksstelle auf Rügen haben Mitarbeiter des Fördervereins Arkona bei einem Kontrollgang ein totes Mädchen gefunden. Es ist Katharina, sagt Ernst Heinemann, Bürgermeister der Gemeinde Putgarten. Er ist nach eigenen Angaben dabei gewesen, als der Leichnam geborgen worden ist und hat die 10-jährige erkannt.

Das Mädchen aus Brandenburg ist am zweiten Weihnachtsfeiertag bei einem Spaziergang mit Mutter und Schwester ums Leben gekommen, als sich plötzlich mehrere tausend Kubikmeter Kreide und Geröll aus dem 35 Meter hohen Steilküstenkliff über ihnen gelöst haben und in die Tiefe gestürzt sind.