Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Ermordete 11-Jährige in Emden

Polizei bestätigt Sexualverbrechen

Die 11-Jährige wird von ihrer Mutter tot in einem Parkhaus gefunden. Jetzt ist klar: es handelt sich um ein Sexualverbrechen.

Emden, 26.03.2012

Nach dem gewaltsamen Tod eines elfjährigen Mädchens in Emden suchen die Ermittler nach einem männlichen Täter. Er sei dunkel gekleidet gewesen, sagte Werner Brandt von der Polizei Emden am Montag bei einer Pressekonferenz. Der Fundort des Mädchens sei auch der Tatort gewesen. Die Tat war den Angaben des Sprechers zufolge sexuell motiviert. Der gleichaltrige Junge, mit dem das Mädchen unterwegs gewesen war, sei befragt worden. Seine Angaben würden aber vertraulich behandelt.

Mutter findet ihre tote Tochter

Ein getrockneter Blutfleck in einem Notausgang könnte auf das Verbrechen hinweisen: In einem Parkhaus in Emden ist am Samstagabend (24.03.2012) die Leiche eines elfjährigen Mädchens gefunden worden. "Die Leiche ist bereits obduziert worden", sagte Oberstaatsanwalt Bernhard Südbeck am Sonntag der dpa. Es stehe fest, dass das Kind einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen sei. Ob es sich um ein Sexualverbrechen handelte, wollte er nicht sagen. Nach Informationen von "Bild.de" wurde das Mädchen vergewaltigt.

Tatumstände sind noch völlig unklar

Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Tatumstände sind derzeit noch unklar. Der Täter sei flüchtig, teilte eine Polizeisprecherin mit. Fest steht nach ihren Angaben, dass die Elfjährige mit einem gleichaltrigen Freund mit dem Fahrrad in Richtung Kino und Parkhaus unterwegs war. Was zwischen 17:30 und 19 Uhr passierte, ist nicht bekannt. Die beiden sollen keine Kinovorstellung besucht haben. Das wollte die Polizeisprecherin aber nicht bestätigen.
Als das Mädchen nicht nach Hause gekommen sei, habe die Mutter zusammen mit einem Parkwächter das angrenzende Parkhaus abgesucht und ihr totes Kind in dem Notausgang gefunden, hieß es am Nachmittag bei "Bild.de". Das Kind sei leblos gewesen, als es gefunden wurde, teilte die Polizeisprecherin mit. Alle Versuche, die Elfjährige zu reanimieren, seien fehlgeschlagen.

Kino und Parkhaus liegen gegenüber dem Bahnhof und in Sichtweite der Polizeistation. An einem Samstagabend sind in dem Gebiet in der Regel viele Menschen unterwegs. Weitere Einzelheiten wurden mit Hinweis auf Ermittlungen zunächst
nicht bekannt. Am Montag gebe es voraussichtlich eine Pressekonferenz, sagte Oberstaatsanwalt Südbeck. Einen möglichen Zeitpunkt nannte auch die Polizeisprecherin nicht.

Hinweise bitte an die Mordkommission "Parkhaus" unter folgenden Rufnummern: 0491/976 904 11 oder 0491/976 904 14.