Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Helgoland

Geburten-Rekord bei den Kegelrobben

Seehund, Heuler Waldemar

So sehen Kegelrobben aus.

Auf Deutschlands einziger Hochseeinsel Helgoland sind in diesem Winter 140 Kegelrobben zur Welt gekommen.

Helgoland, 01.03.2012

Das sei die höchste Zahl seit die einst vertriebenen Tiere 1974 wieder gesichtet wurden, sagte Seehundjäger Rolf Blädel am Donnerstag.

Rettung einer Baby-Robbe

Eine von der Mutter verlassene kleine Kegelrobbe retteten Blädel und seine Helfer am Mittwoch am Strand der Düne vor dem Hungertod - es ist in dieser Saison bereits das sechste verwaiste Jungtier. Noch hat der etwa 80 Zentimeter große und 12 Kilogramm schwere Heuler keinen Namen. Das männliche, erst wenige Tage alte Jungtier soll in der Seehundaufzuchtstation im niedersächsischen Norddeich aufgepäppelt werden, bis es wieder ausgewildert werden kann. Die Geburt einer
Kegelrobbe noch Ende Februar überraschte Blädel: "Eine so späte Geburt hatten wir noch nie", berichtete er. Normalerweise kommen die Meeressäuger im Zeitraum November bis Januar auf die Welt.