Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Kindermörder Martin N.

Verteidiger wollen Urteil nicht akzeptieren

Marin N. vor Gericht Stade 10.10.2011

Die Verteidiger von Martin N. haben Revision gegen das vergangene Woche gefällte Urteil eingelegt.

Die Verteidiger des Kindermörders Martin N. haben Revision gegen das Urteil eingelegt.

Stade, 06.03.2012

Kommt Kindermörder Martin N womöglich doch nicht in Sicherungsverwahrung? Die Verteidiger des so genannten Maskenmannes haben jetzt Revision gegen das vergangene Woche gefällte Urteil des Landgerichts in Stade eingelegt. Das sagte eine Gerichtssprecherin am Montag in Stade. Eine Begründung hätten die Anwälte aber noch nicht eingereicht.

Das Landgericht hatte den als "Maskenmann" bekanntgewordenen Serientäter in der vergangenen Woche zu lebenslanger Haft und Sicherungsverwahrung verurteilt, weil er drei Jungen ermordet und zahlreiche missbraucht hat. Die Verteidiger des aus Bremen stammenden Pädagogen hatten lebenslange Haft gefordert. Sicherungsverwahrung hielten sie nicht für notwendig, weil Martin N. nach Angaben der Verteidiger keine große Gefahr für die Allgemeinheit mehr darstellt.

Die Polizei hatte jahrelang vergeblich nach einem Verdächtigen gesucht. Im vergangenen Jahr nahm sie den geständigen Martin N. in Hamburg fest.