Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Beeinträchtigungen bis mittags

Dienstag: Streiks im Busverkehr

Hamburg/Kiel, 26.11.2012
Streik, Verdi

Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi soll es Dienstag zu landesweiten Streiks im Busverkehr kommen.

Verdi hat für Dienstag zu einem landesweiten Streik im Busverkehr aufgerufen. Dadurch kann es zu Beeinträchtigungen kommen.

Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi soll es Dienstag (27. November) zu landesweiten Streiks im Busverkehr kommen. Die Autokraft bereitet sich auf die angekündigten Warnstreiks von ver.di am Dienstag vor. Alexander Möller, Sprecher der Geschäftsführung der Autokraft: "Wir bedauern die Unannehmlichkeiten, die unseren Kunden durch den Warnstreik entsteht. Wir können den Ärger unserer Kunden verstehen. Wir wollen unseren Beschäftigten mehr Lohn zahlen. Wir können die aktuellen Forderungen von Ver.di aber nicht erfüllen. Die Gewerkschaft fordert mehr als zehn Prozent mehr Lohn im Durchschnitt für alle Beschäftigten im privaten Busgewerbe. Bei der Autokraft entspricht das eine Lohnerhöhung zwischen 11 und 15 Prozent, je nach Vertrag des einzelnen Beschäftigten. Lohnerhöhungen in diesem Umfang führen dazu, dass der ÖPNV in Schleswig-Holstein für die Fahrgäste und Kreise noch teurer wird und es künftig deutlich weniger Verkehrsangebot geben wird."

Bei einer Arbeitsniederlegung in diesem Umfang schafft es die Autokraft leider nicht, ausreichend Ersatzverkehre zu organisieren. Nachfolgende Strecken werden nach derzeitiger Planung bedient.

- Flughafenbus Kielius von Kiel über Neumünster zum Airpot Hamburg
- Flughafenbus Traveliner von Lübeck über Bad Oldesloe /Bargteheide /Hoisbüttel zum Airpot Hamburg
- Flughafenbus von Flensburg über Neumünster zum Airport Hamburg
- Fernlinie von Hamburg nach Berlin
- Fernlinie von Eckernförde/Kiel über Lübeck nach Berlin
- Fernlinie von Flensburg über Bad Segeberg nach Berlin
- Linie 3050 Schnellbus Rendsburg – Eckernförde
- Linie 4296 Schulbus Hamdorf
- Linie 4630 Rendsburg – Achterwehr – Kiel
- Linie 4810 Kiel - Eckernförde - Schleswig – Flensburg
- Schulverkehr Gettorf
- Behindertenbeförderung Eutin
- AnrufBus Ostholstein

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.bahn.de/autokraft und beim Service Center unter der Telefonnummer 0431/666-0.

(Bahn / ste)