Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Razzia in Lüneburg und Hamburg

Schlag gegen Buntmetall-Mafia gelungen

Lüneburg/Hamburg, 13.02.2013
Zoll-Razzia Hamburg-Mümmelmannsberg

Der Polizei ist ein Schlag gegen die Buntmetall-Mafia in Norddeutschland gelungen. (Symbolbild)

Der Polizei ist jetzt ein Schlag gegen eine in ganz Norddeutschland aktive Bande von Buntmetalldieben gelungen, die offenbar von Hamburg aus operiert hat.  

Der Polizei ist ein Schlag gegen eine in ganz Norddeutschland aktive Bande von Buntmetalldieben gelungen. Die internationale Tätergruppe soll einen Schaden von mehreren hunderttausend Euro angerichtet haben, teilte ein Polizeisprecher am Dienstag in Lüneburg mit.

Razzia: Elf Wohnungen durchsucht

Eine eigens eingerichtete "Gemeinsame Ermittlungsgruppe Bahnhof" von Bundes- und Landespolizei habe zwölf Männer und eine Frau in Uelzen auf frischer Tat bei einem Kupferdiebstahl ertappt. Anschließend durchsuchten am Montag mehr als 100 Beamte in Hamburg elf Wohnungen und Gebäude. Die auf große Mengen spezialisierte Gruppe soll bei der Bahn und anderen Betrieben in Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein Buntmetalle im hohen zweistelligen Tonnenbereich gestohlen haben.

Die Polizei habe umfangreiches Beweismaterial und acht Fahrzeuge beschlagnahmt, teilte der Sprecher mit. Die mutmaßlichen Mitglieder der Bande aus dem Raum Hamburg seien zwischen 23 und 43 Jahre alt. Die Ermittlungsgruppe der Polizei war im vergangenen Dezember eingerichtet worden, nachdem die Zahl entsprechender Diebstähle drastisch gestiegen war. Insgesamt waren am Montag in Norddeutschland 200 Beamte wegen der Diebe im Einsatz.

Seit Jahren sorgen derartige Diebstähle immer wieder für Schlagzeilen. So schreckten Buntmetalldiebe auch nicht davor zurück, Kirchenglocken, Statuen, Blitzableiter und Bahnkabel zu stehlen. Hintergrund des lukrativen Geschäfts sind die stark gestiegenen Metallpreise.

(dpa/aba)

comments powered by Disqus