Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zollbilanz im Norden

Zigaretten und Chemikalien für 10 Tonnen Crystal Meth

Hamburg, 26.03.2013
Chrystal Meth

Diese 300 Gramm Tüte "Chrystal Meth" wurde auf der Pressekonferenz zur Zollbilanz 2012 gezeigt. Im Straßenverkauf bekommt man dafür 25.000 Euro.

Der Zoll hat im vergangenen Jahr wieder deutlich mehr Schmuggelzigaretten beschlagnahmt und über 10 Tonnen einer Chemikalie für die Herstellung von Chrystal Meth.

Der Zoll im Norden hat im vergangenen Jahr wieder deutlich mehr geschmuggelte Zigaretten aus dem Verkehr gezogen. Die Fahnder beschlagnahmten gut 67 Millionen Stück, wie die Bundesfinanzdirektion Nord am Dienstag in Hamburg mitteilte - das war eine Steigerung von 84 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Zoll Nord hat 41 Milliarden Euro erwirtschaftet

Größter Drogenfund: 10 Tonnen einer Chemikalie um die Droge "Chrystal Meth" herzustellen. Das Ganze hätten auf der Straße einen verkaufswert von 9 Millionen Euro gehbnat. Erstmals schnappten die Beamten vor wenigen Wochen im Zug von Hamburg nach Kopenhagen Kuriere mit der Modedroge "Crystal Meth". Die Synthetik-Droge war bisher vor allem in Bayern und Sachsen im Grenzgebiet zu Tschechien aufgetaucht. Der Zoll im Bereich der Bundesfinanzdirektion Nord umfasst Hamburg, Schleswig-Holstein, Bremen, Niedersachsen (Hauptzollamt Oldenburg) und Mecklenburg-Vorpommern.

Die Bundesfinanzdirektion Nord hat 2012 41 Milliarden Euro erwirtschaftet - das ist gut ein Drittel der gesamten Zolleinnahmen Deutschlands. Begünstigt wird dies dadurch, dass die meiste Schmuggelware in Containern über die norddeutschen Seehäfen zu uns ins Land kommt.

(aba/dpa)