Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Sternstunde

50 Jahre Raumfahrt

Juri Gagarin

Juri Gagarin flog vor 50 Jahren als erster Mensch ins All.

Vor genau 50 Jahren flog der sowjetische Kosmonaut Juri Gagarin als erster Mann ins All.

Moskau - Genau 50 Jahre ist es her, dass der damals 27 Jahre alte sowjetische Kosmonaut Juri Gagarin mit seiner Wostok-Raumkapsel ins All startete. Der All-Trip dauerte ganze 108 Minuten und endete auf einem Acker an der Wolga. Für Russland war dieser Flug ein wichtiger Meilenstein im Wettlauf mit den USA um die Vorherrschaft im All.

Dabei wäre die Aktion damals beinahe schief gegangen, so der russische Raketenkonstrukteur Boris Tschertok: „Nach den heutigen Sicherheitsstandards hätte Gagarin nie fliegen dürfen. Als wir Gagarin vor dem Start gewogen haben, war er mit seinem Kosmonautenanzug plötzlich 14 Kilogramm zu schwer für die Kapsel. Also bauten wir alles "Überflüssige" aus - Drucksensoren, Temperaturmesser, jede Menge Kabel.“ Letztendlich ist ja aber alles gut gegangen. 1968 starb Juri Gagarin bei einem Flugzeugabsturz bei Moskau.

In Russland wird der 50. Jahrestag der bemannten Raumfahrt mit zahlreichen Festveranstaltungen gefeiert.