Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Einmal All inclusive im Weltall, bitte!

Hotel im Weltall

Weltall Hotel

In solche russische Raumstationen sollen sich ab 2016 Weltraumtouristen einmieten können.

Die russische Raumfahrt stellte in Moskau das "Weltall-Hotel" vor. Alle Fakten gibt es hier...

Moskau - Auf der Moskauer Luft- und Raumfahrtmesse MAKS stellte Russland am Dienstag (16.08.2011) das Projekt eines Hotels im Weltall vor. Dort wird derzeit ein Modell der geplanten Unterkunft von dem Konzern RKK Energija vorgestellt. Um ins Weltall zu gelangen, soll die „Commercial Space Station“ (CSS) mit einer Sojus-Rakete ins All geschossen werden.

Ab 2016 soll das Weltall-Hotel buchbar sein

Nach den Vorstellungen des russischen Unternehmens Orbital Technologies sollen die ersten Gäste spätestens 2016 die 350 Kilometer über der Erde schwebenden vier „Doppelzimmer“ Quartier beziehen können. Zum Vergleich: in derselben Höhe umkreist auch die „Internationale Raumstation“ (ISS) die Erde. Der Vizechef der Raumfahrtbehörde Roskosmos Witali Dawydow erklärte weiterhin: „Das Projekt soll Anleger anspornen, mehr in die russische Raumfahrt zu investieren."

Neben diesem Grund brächte die private Raumstation weitere Vorteile mit sich. Zum einen könnten Experimente in der Schwerelosigkeit durchgeführt werden. Zum anderen wäre diese Kapsel geeignet, um den ISS-Astronauten bei Problemen Zuflucht zu gewähren. In der Vergangenheit traten schon mehrfach Probleme mit frei schwebendem Weltraumschrott auf. Aus Angst vor einer kollision die Besatzung der ISS in das angekoppelte Raumschiff evakuiert werden.

Ob das Projekt wirklich 2016 steht aber noch in den Sternen…