Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Am 6. Dezember ist Nikolaus

Darum kommt der Nikolaus

RHH - Expired Image

Der Nikolaus beschenkt am 6. Dezember vor allem die Kinder.

Wer ist der Typ, der in der Nacht zum 6. Dezember Süßes in die Stiefel packt?

In der Nacht 6. Dezember stellen die Kinder wieder ihre Stiefel vor die Tür - weil der Nikolaus sie mit Süßigkeiten und Geschenken füllt. Aber warum tut er das? Und wer ist der Nikolaus überhaupt?

Der Mythos vom Nikolaus geht wohl hauptsächlich auf den heiligen Sankt Nikolaus, den Bischof von Myra, zurück. Er lebte im vierten Jahrhundert nach Christus an der Mittelmeerküste in der heutigen Türkei und wurde bald nach seinem Tod heiliggesprochen - weil er ein Wohltäter sowie ein Freund der Kinder und Armen war. Und weil sich schon zu Lebzeiten zahlreiche Legenden um seine Person rankten. Er wurde zum Schutzpatron der Seefahrer, Kinder, Kaufleute.

Zunächst war der Nikolaustag - der 6. Dezember - lange der Tag der Bescherung und der Geschenke. Doch Martin Luther verschob das im Rahmen der Reformation (und der Ablehnung der Heiligenverehrung) auf Weihnachten. Nur: Irgendwie wollten die Menschen da nicht so ohne weiteres mitmachen, sie hielten am 6. Dezember fest. Und so entstand der Nikolaustag. St. Nikolaus lieferte auch die mythologische Vorlage für den Weihnachtsmann.

Was hat es mit den Stiefeln auf sich?

Ganz früher, vom 15. Jahrhundert an, herrschte der Brauch, aus Papier Nikolausschiffchen zu basteln - für die Geschenke von St. Nikolaus, der ja immerhin auch als Schutzpatron der Seefahrer fungierte. Diese Schiffchen wurden irgendwann durch Stiefel und/oder Strümpfe abgelöst. Und so wird der Brauch auch heute noch praktiziert.

Aber so wenig man auch über die genaue Entstehung der Legende weiß, eins steht fest: Nikolaus verkürzt und versüßt uns die Wartezeit auf Weihnachten…