Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Gesellschaft für deutsche Sprache

Das Wort des Jahres 2011: Stresstest

"Stresstest" ist das Wort des Jahres 2011. Auch "hebeln" und "Fukushima" sind in der Top 10.

Wiesbaden - Der Begriff "Stresstest" ist zum Wort des Jahres gekürt worden. Das Wort stamme eigentlich aus der Humanmedizin, aber im Jahr 2011 seien auch Atomkraftwerke, Regierungen, Banken und Bahnhofsprojekte Stresstests unterzogen worden, begründete die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) am Freitag in Wiesbaden ihre Wahl. Auf Platz zwei setzten die Sprachwissenschaftler das Wort "hebeln", das für die Ausweitung des Eurorettungsschirms steht.
Auch "Arabellion", "Merkozy" und "Fukushima" schafften es auf die Zehnerliste. Die Jury stellt traditionell eine Liste von Wörtern zusammen, die ein Jahr und seine Themen widerspiegeln.

Im vergangenen Jahr hatte die Gesellschaft den "Wutbürger" ausgewählt, gefolgt von "Stuttgart 21". Die Jury stellt traditionell eine Liste von zehn Wörtern zusammen, die ein Jahr und seine Themen widerspiegeln. (dpa)

Hier finden Sie die Wörter des Jahres bis 1971

Mehr zum Thema Sprache: Das Jugendwort des Jahres 2011