Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wenn der Christbaum zum Torpedo wird

ADAC warnt vor Weihnachtsbaum-Transport

Weihnachtsbaum Crashtest

Der Weihnachtsbaum kann beim falschen Transport schnell zu einem Geschoss werden.

Christbäume können bei falscher Sicherung auf dem Autodach zum Geschoss werden. Der ADAC verrät, wie der Weihnachtsbaum sicher ans Ziel kommt.

München - Alle Jahre wieder warnt der ADAC vor den Gefahren beim Transport schlecht gesicherter Weihnachtsbäume. Mit einem Crashtest demonstrieren die Experten, was unzureichend auf dem Autodach befestigte Christbäume anrichten können.

Wer seinen Weihnachtsbaum auf dem Autodach befestigt, sollte das sehr gewissenhaft tun, so der Adac. Bei einem Unfall halten Gummiexpander nicht. Man sollte mindestens Spanngurte zur Befestigung verwenden. Bei einem Aufprall mit 50 Kilometer pro Stunde kann ein 30 Kilogramm schwerer Baum laut ADAC mit einer Wucht von etwa 750 Kilogramm zuschlagen. Unfälle und Verletzungen sind bei schlecht befestigten Bäumen so also beinahe vorprogrammiert.

Wie so ein Unfall im Crashtest aussieht, zeigt das folgende Video.