Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

LKA steht kurz vor Klärung des Falls

Ikea-Bomber per Video gesucht

IKEA Phantombild

Mit diesem Phantombild hatte das LKA Sachsen bisher nach dem mutmaßlichen Täter gesucht.

Fieberhaft sucht das LKA Sachsen nach dem Mann, der in einer Dresdner Ikea-Filiale Sprengstoff gezündet hatte. Jetzt kommen die Beamten per Videoaufnahmen dem möglichen Täter auf die Spur.

Dresden - Nach dem Sprengstoffanschlag im Dresdner Ikea-Möbelhaus vor fünf Wochen fahndet die Polizei jetzt mit Aufnahmen aus Überwachungskameras nach dem Tatverdächtigen. Mit Hilfe von Zeugenaussagen und weiteren Ermittlungsergebnissen sei der abgebildete Mann als möglicher Attentäter identifiziert worden, teilte das Landeskriminalamt (LKA) Sachsen mit.

"Wir sind uns sicher, dass das der Tatverdächtige ist", sagte eine LKA-Sprecherin zu den Kameraaufnahmen. Damit können die Ermittler, die bislang mit einem gezeichneten Phantombild arbeiteten, ihre Suche nach dem Täter konkretisieren. Bei der Sprengstoff-Explosion in dem Möbelhaus waren am 10. Juni zwei Kunden leicht verletzt worden. as Video ist bisher der Öffentlichkeit udn den Medien nicht zugänglich.