Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Berlin und Brandenburg

Vermutlich Brandsatz explodiert

RHH - Expired Image

In Berlin sind wieder Brandsätze in der Nähe eines Bahnhofs gefunden worden. (Archivbild)

Schon wieder sind in Berlin Brandsätze in der Nähe eines Bahnhofs gefunden worden. Einer soll explodiert sein.

Berlin - In Berlin sind zwei weitere Brandsätze gefunden worden. Einer davon ist laut Polizei vermutlich explodiert. Er wurde am Mittwoch nahe dem Bahnhof Staaken im Westen Berlins gefunden. Verletzt wurde niemand. Dort könnten auch noch mehr Brandsätze liegen. Weitere Funde gab es am Vormittag zwischen den Bahnhöfen Schöneberg und Südkreuz.

Der Verkehr sei wegen der Polizeieinsätze an beiden Orten unterbrochen, teilte die Bahn mit. Fern- und Regionalzüge nach Westen und die S-Bahn im Süden werden umgeleitet.

Unfallwahrscheinlichkeit bei der Bahn

Jörg Pächel von der Technischen Universität Braunschweig erklärt: „Das System ist so konzipiert, dass die Unfallwahrscheinlichkeit bei der Bahn sehr niedrig ist - sogar noch niedriger als bei allen anderen Verkehrsmitteln. Aber wenn es zu böswilligen Eingriffen in den Bahnverkehr kommt, ist nicht auszuschließen, dass auch schwerwiegende Unfälle, auch mit schlimmsten Folgen für die Reisenden, passieren können.

Sind Signalanlagen betroffen?

"Wenn man an den Signalanlagen Anschläge verübt und Kabel in Brand setzt, dann können gefährliche Zustände entstehen. Beispielsweise kann es durch das Wegbrennen von Isolierungen zu unzulässige Kontakten zwischen Kabeln kommen", erklärt Pächel. "Dadurch wiederum können auch fehlerhafte Signalbilder oder Signalzustände erzeugt werden, was zu Unfällen führen kann."

Gefahr der Brandsätze an den Gleisen

Pächel erklärt, dass so ein Brandsatz nur gefährlich sei, wenn dieser eine sehr große Hitze an den Gleisen erzeugt. Nur wenn das Gleis stark beschädigt sei, bestehe die Gefahr, das ein Zug entgleist.

Umleitung der Züge

zu den Maßnahmen der Bahn, die die gefährdeten Züge umleitet sagt Pächel: „Es ist für die Reisenden zwar ärgerlich, weil dadurch große Verspätungen oder auch Zugausfälle entstehen, aber aus meiner Sicht ist es genau die richtige Maßnahme. Denn von diesen Anschlägen geht eine erhebliche Gefahr aus und das einzige was man als Sofortmaßnahme machen kann und muss: verhindern das dort noch Zugfahrten stattfinden. Also wenn dort frische Anschlagspunkte bekannt werden, die Züge entsprechend umzuleiten und diese Strecken nicht mit Reisezügen zu befahren.“