Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

"Utøya Island"

Film-Trailer sorgt für Empörung

Utøya Island Trailer

In den ersten Ausschnitten den Films sieht man den Massenmörder bei seiner schrecklichen Tat.

Der Trailer zu einem geplanten Film über das Massaker auf der Insel Utøya in Norwegen sorgt derzeit für Aufregung.

Oslo - Es sind schockierende Bilder, die momentan in Norwegen für Empörung sorgen. Der Film "Utøya Island" des russischen Regisseurs Vitalyi Versace soll die Ereignisse vom 22. Juli nacherzählen, als Massenmörder Anders Behring Breivik insgesamt 69 Teilnehmer eines Jugendlagers auf Utøya erschoss.

Erste Ausschnitte des Films sind jetzt in einem Trailer zu sehen - und sorgen in der norwegischen Bevölkerung für Unverständnis. Der Trailer zeigt Jugendliche in Todesangst und den Mörder bei seiner schrecklichen Tat.

Die Osloer Polizei hat den Produzenten des Films bereits aufgefordert das Video aus dem Netz zu entfernen, das berichtet die Norwegische Zeitung "VG". Außerdem erklärte Yotube laut des Berichts, dass der Film nicht gegen die Richtlinien der Website verstoße und somit nicht gelöscht werde.

Produzent George Anton erklärte in einer Stellungnahme, dass er mit dem Film für schärfere Waffengesetze werben wolle.

Achtung: Der Film enthält schockierende Bilder und Gewalt-Szenen. Klicken Sie den Trailer nur an, wenn Sie sich sicher sind, dass Sie mit dem Gezeigten umgehen können