Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zwickauer Terrorzelle

Mordwaffe aus Neonazi-Laden

Der Verkäufer Andreas S. hat die Tatwaffe an Carsten S. verkauft. Dieser wiederum hat die Pistole an das Zwickauer Neonazi-Trio gegeben

Karlsruhe, 26.02.2012

Die Mordwaffe der Zwickauer Terrorzelle stammt von einem Betreiber eines Jenaer Neonazi-Ladens. Laut Focus hat der inhaftierte Holger G. den Ermittlern erst vor kurzem diesen Tipp gegeben. Der Verkäufer Andreas S. soll die Waffe zusammen mit dem Schalldämpfer selbst an den Rechtsextremisten Carsten S. verkauft haben. Der wiederum hat die Pistole an das Zwickauer Neonazi-Trio gegeben. Carsten S. sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.

Der Verkäufer der Mordwaffe des Zwickauer Neonazi-Trios

Der Verkäufer Andreas S. gilt bislang aber nur als Zeuge, da er die Absichten seiner Käufer nicht gekannt haben soll. Mit der Waffe sind mindestens neun Menschen erschossen worden.