Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Schwitzen im Sitzen

Klimaanlagenausfälle im ICE

Hamburg, 28.07.2012
Deutsche Bahn ICE Hamburg

Die Klimaanlagen in den ICEs vertragen scheinbar die Hitze nicht. (Symbolbild)

Es gibt schon wieder Hitzeprobleme bei der Bahn. Auf der Strecke von München nach Hamburg kam es in ICE-Zügen gleich zweimal zu Ausfällen der Klimaanlage.

Passagiere eines ICEs von München nach Hamburg sind am Freitag gleich zweimal bei sommerlicher Hitze von einem Ausfall der Klimaanlage erwischt worden. Zunächst endete die Fahrt in Nürnberg, da es zu Störungen der Klimaanlage kam, wie ein Bahnsprecher in Berlin sagte. Daraufhin wurde ein Ersatzzug eingerichtet, in dem die Passagiere die Fahrt fortsetzen konnten. In diesem ICE gab es dann eine weitere Klimaanlagenpanne. Dieser ICE musste nach Angaben von Reisenden eine Viertelstunde bei Würzburg halten.

ICE nicht das erste Mal mit Problemen

Der Zug konnte danach weiterfahren, sagte der Bahnsprecher. Am Freitag war es in Bayern um die 30 Grad heiß. Die Probleme der Bahn erinnern an den Sommer 2012, als Störungen der Klimaanlagen bei etwa 50 Bahnfahrten auftraten. Damals mussten bei einigen Fahrten mehrere Gäste wegen der Hitze ins Krankenhaus gebracht werden. Dabei ist die Bahn so attraktiv wie nie. Im ersten Halbjahr 2012 wurden mehr als eine Milliarde Menschen befördert, so viele Fahrgäste wie nie zuvor. Die Frage ist nun, ob die Bahn diese Zahlen trotz der fehlerhaften Klimaanlagen durch den Sommer halten kann.

(pov/dpa)