Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

„Shades of Grey“: Boom der Erotik-Bücher

Schmutziges gegens Schmuddelwetter

Hamburg, 16.07.2012
Shades of Grey

"Shades of Grey" ist der neue Sex-Seller in Deutschland.

Wenn schon das Wetter nicht heiß ist, dann wenigstens die Bücher, die Deutschland momentan liest. Erotik-Bücher boomen: z.B. „Shades of Grey“.

Keine verträumten Beschreibungen über Blümchen-Sex oder romantisches Bettgeflüster mit rosa Wölkchen. In Deutschlands Betten geht’s richtig zur Sache. Vielleicht nicht immer körperlich, aber immer dann, wenn Er oder Sie momentan das Buch der Begierde im Bett aufschlägt. Und eins ist klar: schläfrig macht diese lustvolle Lektüre überhaupt nicht!

Die Rede ist von E.L. James' (mit bürgerlichem Namen Erika Leonard) Sex-Trilogie „Shades of Grey“, die seit Anfang Juli auch in Deutschland zu haben ist. Der erste Band „Geheimes Verlangen“ stürmt schon jetzt die Gipfel der Bücher-Bestsellerlisten. 15 Millionen Mal ging der erste Teil über den Ladentisch. E.L. James dominiert unangefochten Platz eins bis drei der „New York Times“ Bestsellerliste. In Großbritannien setzte sie laut BBC in der vergangenen Woche zwei Millionen Pfund um. Gerade bei den elektronischen Büchern, die ohne verräterisches Cover auskommen, werden außerdem Rekorde gemeldet. Aber warum?

So vermarket der Verlag Random House das Buch: