Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Serengeti Park Hodenhagen

Die Kängurus sind los!

Hodenhagen, 21.05.2012
Bennett-Kängurus Urmel und Wickie

So sehen die beiden ausgebüxten Bennett-Kängurus Urmel und Wickie aus dem Serengeti Park Hodenhagen aus.

Einfach so ausgebüxt! Ein Känguru-Pärchen hält den Serengeti Park auf Trab. Seit zehn Tagen sind Urmel und Wickie auf Freigang.

Das mal ein Flamingo seine Schwingen ausbreitet und ausbüxt oder ein Hase sein Stallgitter durchnagt  und verschwindet, ist nicht verwunderlich. Aber das gleich zwei Kängurus auf Wanderschaft gehen ist schon eher selten. Und dann gleich noch ein Pärchen- unglaublich! Das findet auch Fabrizio Sepe, Geschäftsführer im Serengeti Park Hodenhagen, der seit Tagen fieberhaft auf der Suche nach Urmel und Wickie, den beiden Kängurus ist. "Wir machen uns Sorgen, haben sogar schon die Polizei alarmiert, die Beiden könnten ja auch in Autos laufen. Einen Tag, nachdem die Zwei sich selbst Freigang verschafft haben, hätten wir sie fast schnappen können, aber nun sind wir auf die Hilfe der Bevölkerung angewiesen."

Die Wasserbüffel sind schuld

Eigentlich haben das Känguru-Weibchen Urmel und ihr Liebster Wickie gar keinen richtigen Bruch hingelegt. Schuld an allem sind eigentlich die Wasserbüffel. "Vor circa zehn Tagen haben die Wasserbüffel miteinander gekämpft und haben mit ihren massigen Körpern den Zaun zum Känguru-Gehege niedergewalzt. Ein Pfleger hat dies gesehen und den Zaun erst mal notdürftig aufgerichtet. Nicht hoch genug für unsere Bennett-Kängurus. Die haben die Chance genutzt und sind entwischt", so Sepe.

Erst am Abend, als die Pflegerin ihren Rundgang macht, zählt sie nicht mehr sieben, sondern nur noch fünf Kängurus. Einen Tag später scheint die Chance da. Pfleger des Serengeti Parks sehen die Beiden in der Nähe des Außenzauns, wollen Sie mit Köchern und Netzen fangen. Aber vergebens. Bis zu 30 Kilometer pro Stunde schnell sind die Bennett Kängurus. Diese sind zwar kleiner als gewöhnliche Kängurus, aber trotzdem schnell.

Känguru-Hotline eingerichtet

Jetzt haben der Serengeti Park und Fabrizio Sepe die Polizei und die Bevölkerung um Hilfe gebeten. "Wir haben eine Känguru-Hotline eingerichtet. Wenn sie die Kängurus sehen, dann melden sie sich bitte unter 05164/97990  bei uns. Die Beiden tun niemandem etwas. Sie boxen nicht, sie treten nicht und beißen tun sie auch nicht", so Sepe. Urmel und Wickie sind zwischen 70 und 80 Zentimeter hoch und wiegen zwischen 20 und 30 Kilogramm.

Aber bitte trotzdem nicht anfassen oder auf Urmel und Wickie zugehen. das könnte sie wieder verscheuchen. Einfach das Team des Serengeti Parks Hodenhagen anrufen, das genügt.

Erste Känguru-Spuren gesichtet

Eine erste heiße Spur der ausgebüxten Kängurus wurde jetzt acht Kilometer von der Tieranlage entfernt gefunden. Ein Förster meinte am Freitag, Fußspuren gesichtet zu haben. Am Montagnachmittag (21.05.2012) stellt das Team um Fabrizio Sepe nun einen Fangkäfig auf, um die Beiden endlich zu fangen. "Und im Käfig lauert leckere Erdnussbutter. Die lieben das, jedes Känguru liebt das. Den Trick habe ich mir bei einem Australien-Urlaub von Tierpflegern dort abgeschaut. Erdnüssen und Erdnussbutter können sie nicht wiederstehen", hat Fabrizio Sepe herausgefunden.

Einziges Problem: Urmel und Wickie geht es essenstechnisch ganz gut in der freien Natur. Sie finden ständig etwas Leckeres und müssen nicht hungern. Erst mal besteht für die beiden kein Grund, freiwillig in den Serengeti Park zurück zu kommen.

(aba) 

Mit der Radio Hamburg CLUBCARD sparen Sie beim Eintritt

Machen Sie einen Ausflug in den Serengeti Park Hodenhagen! Auch wenn Sie Urmel und Wickie momentan nicht antreffen, ist der Park immer wieder einen Besuch wert. Mit dem Radio Hamburg CLUB sind Sie sogar noch günstiger dabei.

Ein CLUB-Mitglied erhält freien Eintritt im Wert von 25 Euro, wenn mindestens eine Begleitperson den vollen Eintrittspreis bezahlt. Dieses Angebot gilt nicht in Verbindung mit anderen Ermäßigungen oder an Aktionstagen. Zusätzlich gibt es für Sie und Ihre Familie als Tagesgäste 10 % Rabatt auf die gesamte Rechnung im Restaurant Zanzibar für Tagesgäste. Weitere Infos gibt es hier.