Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Halbzeitbilanz

Neuer Besucherrekord auf dem Oktoberfest

Oktoberfest 2012 Maß Halbzeitbilanz

Schon 3,6 Millionen Maßkrüge wurden dieses Jahr auf dem Oktoberfest in München geleert.

Nach Schätzungen der Festleitung besuchten bisher rund 3,6 Millionen Besucher das Oktoberfest.

Dirndl, Lederhosen, Haxen und Maß - das wird auch bei uns in Hamburg immer beliebter. Viele Unternehmen laden zum Oktoberfest ein und auch in den Bezirken gibt es zum Teil schon richtige Volksfeste mit großen Bierzelten. Das ist alles nichts gegen das Oktoberfest in München, das ist klar, Spaß macht es trotzdem. Und auf der Original-Wiesn ist Halbzeit.

100.000 mehr Besucher als im Vorjahr

Nach Schätzungen der Festleitung sind bisher rund 3,6 Millionen Besucher aus aller Welt gekommen. Rekordverdächtig, denn das sind 100.000 mehr als im Vorjahr.

Schon 3,6 Millionen Maß Bier getrunken

Unter die vielen Münchner und bayrischen Gäste mischten sich auch wieder Besucher aus der ganzen Welt. 3,6 Millionen Maß liefen bisher die Kehlen hinab. Und auch die Hendl-Verkäufer freuen sich über ein Umsatzplus.

Negativbilanz der Polizei

Negativ dagegen ist die Halbzeitbilanz der Polizei: Ob Maßkrugwerfen, Prügeleien oder Diebstähle, die Beamten mussten häufiger eingreifen als noch im Vorjahr. Auch viele der jungen Besucher übertrieben es mit der Bierseeligkeit. Bereits jetzt gibt es mehr Bierleichen, so das rote Kreuz.