Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Tod in Indonesien

Junger Berliner stirbt durch gepanschten Alkohol

Jakarta, 27.08.2013
Jugendliche, Alkohol

Gepanschter Alkohol kostet jedes Jahr Dutzenden Menschen das Leben

Ein 19-jähriger Berliner ist in Indonesien durch gepanschten Alkohol gestorben. Kurz darauf starb auch dessen Bruder.

Tragödie auf der Insel Java: Zwei junge Deutsche aus Berlin sind nach einer Feier mit vermutlich gepanschtem Alkohol ums Leben gekommen. Nach Angaben von Ärzten starb ein 19-jähriger Berliner durch die gefährliche Mischung. Laut des Auswärtigen Amtes wurde bei seinem Bruder auf der Rückreise in einer Klinik in Doha (Katar) der Hirntod festgestellt, die Maschinen wurden abgestellt. Es gibt bislang keine Bestätigung, dass auch bei ihm gepanschter Alkohol die Todesursache war.

Tödliche Feier mit Freunden

Am Dienstag (27. August) hatte die "Berliner Morgenpost" über das Unglück berichtet. Die beiden Männer hätten am 20. August in Semarang auf Java mit Freunden gefeiert, berichtete ein Mitarbeiter der Dejavato-Stiftung, für die der jüngere der beiden Brüder gearbeitet hatte. Zwei Tage später sei der 19-Jährige mit Krämpfen ins Krankenhaus gebracht worden, so ein Sprecher der Dr. Kariadi-Klinik in Semarang. Nach Angaben der Klinik wurde aus der Freundesgruppe nur der 19-Jährige ins Krankenhaus gebracht. Lokalmedien berichten, dass es am Sonntag in Semarang eine Autopsie gegeben habe und die Laboranalysen in Jakarta durchgeführt würden. Ergebnisse werden am Mittwoch erwartet. Die Polizei ermittelte im Pandanaran Hotel, in dem die Deutschen getrunken hatten. "Wir haben der Polizei alle Informationen gegeben, mehr kann ich nicht sagen", bestätigte eine Mitarbeiterin an der Rezeption.

Ehemalige Mitschüler in tiefer Trauer

Vor der ehemaligen Schule des 19-Jährigen in Berlin waren Kerzen, Fotos und Trauerbotschaften zu sehen. Das Rheingau-Gymnasium plane eine Traueranzeige, sagte Schulleiter Bernd Minske. Auf Fragen zu Details reagierte er zurückhaltend, weil er Angst um die Eltern habe.

In Indonesien kein Einzelfall

Erst vergangene Woche waren in Jakarta 13 Menschen nach dem Trinken von gepanschtem Alkohol gestorben. Die riskanten Mischungen sind in Indonesien ein großes Problem. Die Polizei stellt bei Razzien jedes Jahr Tausende Liter gepanschten Alkohol sicher. Wie viel Schnaps in Hinterhöfen und entlegenen Dörfern produziert wird, sei aber unklar. Jedes Jahr vergiften sich Hunderte Indonesier damit, Dutzende strerben. Immer wieder sind auch Ausländer unter den Opfern.

Das Unglück in Java erinnert an einen Fall in der Türkei. Bei einer Klassenfahrt 2009 war einer Schülergruppe aus Lübeck in einem Hotel in der Stadt Kemer gepanschter, tödlicher Alkohol serviert worden. Ein 21- Jähriger starb an einer Methanolvergiftung. Ein 17- und ein 19-Jähriger fielen ins Koma und starben später in der Uniklinik Lübeck.

(dpa/slu)

comments powered by Disqus