Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Erste Gesteinsbohrung auf dem Mars

Erfolg für Marsrover "Curiosity"

Washington, 10.02.2013
Curiosity Mars Bohrer

Der Marsrover "Curiosity" konnte auf dem Mars einen Stein anbohren.

Marsrover "Curiosity" hat erstmals auf dem Mars in einen Stein gebohrt und eine Probe entnommen.

Es ist eine wahre Sensation. Der Forschungsroboter "Curiosity", der im August 2012 auf dem Mars landete, hat die erste Bohrung vorgenommen.

NASA hofft auf Hinweise auf Wasservorkommen

Der Forschungsroboter habe das am Ende seines Roboterarms befestigte Instrument in einen Stein gebohrt und eine Probe daraus entnommen, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Samstagabend (9.02.) mit. Den beim Bohren entstandenen Staub soll der Rover nun in den kommenden Tagen untersuchen. Die Nasa-Wissenschaftler hoffen, dass er Hinweise auf frühere Wasservorkommen geben kann.

Erster Roboter mit Bohrer auf dem Mars

Da die Vorgänger von "Curiosity" keinen Bohrer mit an Bord hatten, handele es sich um den ersten Vorgang dieser Art auf dem Mars. Zugleich hat der im August auf dem Roten Planeten gelandete Forschungsroboter damit auch das letzte wissenschaftliche Instrument in seinem Arsenal erfolgreich getestet.

Größte Errungenschaft seit Landung auf dem Mars

"Das ist die größte Errungenschaft für unser Team seit der Landung", sagte Nasa-Manager John Grunsfeld. "Ein weiterer stolzer Tag für Amerika." Das von "Curiosity" in den Stein gebohrte Loch ist 1,6 Zentimeter breit und 6,4 Zentimeter tief. Für die Entwicklung des Mars-Bohrers hatten Forscher zuvor mit acht verschiedenen Instrumenten mehr als 1200 Löcher in 20 verschiedene Gesteinsarten auf der Erde gebohrt.

 

(dpa/mgä)
 

comments powered by Disqus