Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Tödlicher Unfall beim Fun Sport

Zorbing: PVC-Kugel prallt gegen Felsen

Moskau, 10.01.2013
Zorbing

Tödlicher Unfall beim Zorbing in Russland. Der Ball kommt von der Piste ab, ein Mann stirbt.

Beim Fun Sport Zorbing ist in Russland ein Mann tödlich verletzt worden. Der Ball kommt von der Schneepiste ab, fällt 800 Meter tief.

In Hamburg kennt man die durchsichtigen PVC-Bälle als Wasserspaß. Eine Person kann hineinklettern und darin wie in einem Hamsterrad laufen und so mit dem Ball über das Wasser gleiten. In Russland wurde nun dieser Freizeitspaß zur tödlichen Realität - allerdings auf einer Schneepiste.

Bei einem schweren Wintersportunfall mit einem riesigen PVC-Ball ist in Russland ein Mann ums Leben gekommen und sein Begleiter verletzt worden. Die Touristen wollten im Nordkaukasus beim sogenannten Zorbing mit der Kugel einen Hang herunterrollen, kamen aber von der Piste ab und erst nach rund einem Kilometer zum Stehen. Der Ball soll rund 800 meter in die Tiefe gestürzt sein, bevor er an Felsen geprallt ist. Denis Burakov heißt der Tote, der im Ski-Resort Dombai im Nordkaukasus zusammen mit seinem Freund Wladimir in einen Kunststoffball, in ein so genannter "Zorb", gestiegen ist und ums Leben gekommen ist.

Bruch der Wirbelsäule

Der 27-jährige Familienvater starb an einem Bruch der Wirbelsäule, sein 33-jähriger Freund erlitt eine Gehirnerschütterung. Der 25-jährige Organisator sei festgenommen worden, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch der Agentur Ria Nowosti. Die Veranstalter besaßen den Ermittlungen zufolge keine Lizenz für die Attraktion.

(aba)

comments powered by Disqus